kompetent und persönlich

FSC-zertifiziert

kreativ und qualitätsbewusst

Wir bilden Lehrlinge aus

Fachleute mit grossem Know-how

125 Jahre Erfahrung

modernste Betriebsmittel

professionelle Ausführung

traditionsreiches Unternehmen

Kurze Reaktionszeiten

Aktuelles

Mitteilungen aus der Gemeinde Mammern

Von der neuen «Parking Pay»-App bei der Badi Mammern bis hin zu neuen Verwaltungsmitarbeiterinnen

Auf diverse Anregungen seitens von Badegästen hat der Gemeinderat die Parkgebühren in der Badi Mammern angepasst. Neu kostet die erste Stunde anstelle zwei nur noch einen Franken. Ab 19.00 Uhr wird das Parkieren kostenfrei. Des Weiteren können künftig mit der auf dem Smart Phone zu installierenden App «Parking Pay» die Parkgebühren bargeldlos bezahlt werden. Diese App bietet weiter den Vorteil, dass lediglich die tatsächlich benutzte Parkzeit verrechnet wird. Die Parkkarten bleiben aber weiterhin bestehen.

Tourismus
Bis anhin war die Gemeinde Mammern sowohl Mitglied bei Thurgau Tourismus wie auch Mitglied Tourismus westlicher Bodensee. Thurgau Tourismus seinerseits ist ebenfalls Mitglied von Tourismus westlicher Bodensee. Der Gemeinderat erachtet eine Doppelmitgliedschaft nicht als sinnvoll, weshalb er per Ende 2019 den Austritt aus Tourismus westlicher Bodensee erklärte. Die Gemeinden Ermatingen und Stein am Rhein sind bereits früher ausgetreten. Der Gemeinderat möchte die Kräfte neu bündeln und die Zusammenarbeit mit Thurgau Tourismus verstärken. Der Gemeinderat genehmigte einen Pilotbetrieb ab 2020 eines Info Points nach dem Konzept von Thurgau Tourismus. Die Betreiber der Tankstelle Tank + Trank, die Familie Gassmann, haben sich in verdankenswerter Weise bereit erklärt, den Info Point zu betreiben. Diese Lösung erscheint dem Gemeinderat als optimal, da eine Tankstelle mit Kiosk eine hohe Frequenz sowie lange Öffnungszeiten aufweist. Der Gemeinderat dankt der Familie Gassmann für ihre spontane Zusage.

Behandlung von Baugesuchen
Der Gemeinderat musste feststellen, dass in den letzten Jahren die inhaltliche Beurteilung von Baugesuchen immer anspruchsvoller geworden ist. Ferner eröffnet das zukünftige Baureglement noch grössere Beurteilungsspielräume. Daher wird künftig das Genehmigungsverfahren zweigeteilt. Neu werden Baugesuche über Ein- oder Mehrfamilienhäuser dem Gemeindeplaner Markus Nägeli zur Vorprüfung und Stellungnahme unterbreitet. Ermessensentscheide wie die Eingliederung eines Gebäudes in die Umgebung werden anschliessend einer mehrköpfigen Baukommission zur Stellungnahme vorgelegt. Der abschliessende Entscheid verbleibt wie bisher beim Gemeinderat.

Bänkliweg der Regio Untersee
Die Regio Untersee plant für das Jahr 2020 die Erstellung eines sogenannten «Bänkliwegs». Jede teilnehmende Gemeinde wird ein speziell gestaltetes Bänkli auf einer speziell ausgeschilderten 51 Kilometer langen Wanderroute erstellen. Als Standort für Mammern bietet sich die Hochwacht an. Der Gemeinderat will die Bevölkerung bei der Gestaltung aktiv miteinbeziehen. In der Herbstausgabe des «Mammern aktuell» wird dafür ein Ideenwettbewerb lanciert.

System Entscheid Smart Meter
Gemäss Energiestrategie 2050 sind spätestens bis 31. Dezember 2027 alle klassischen Stromzähler auf sogenannte Smart Meter umzustellen. Diese erlauben eine elektronische Fernauslesung und sind die Grundvoraussetzung für intelligente Stromnetze. Bei Vollausbau können auch die einzelnen Stromkonsumenten ihren Stromverbrauch zeitnah über eine entsprechende App auf ihrem Smart Phone eruieren. Der Gemeinderat erteilte der Firma IBG St. Gallen mit Niederlassung in Weinfelden den Auftrag, ein entsprechendes Konzept zu erarbeiten.

Mitarbeiterinnen Gemeindeverwaltung
Der Gemeinderat freut sich, per 1. September 2019 Andrea Kopf aus Kaltenbach als Nachfolgerin von Gemeindeschreiberin Lilian Sherpa begrüssen zu dürfen. Andrea Kopf bringt eine grosse Berufserfahrung aus ihrer Tätigkeit auf verschiedenen Gemeindeverwaltungen mit. Weiter wird per 1. Oktober Sévérine Münger aus Wil den Bereich Finanzen/Steuern übernehmen. Sévérine Münger konnte bereits wertvolle Erfahrungen im Finanzbereich einer KMU sammeln und bildet sich zurzeit berufsbegleitend zur Betriebsökonomin weiter. Der Gemeinderat dankt bereits heute Ingrid von Känel und Fabienne Bach für ihre wertvolle Arbeit als Interminsleiterinnen Finanzen/Steuern. Der Gemeinderat wünscht den neueintretenden Verwaltungsmitarbeiterinnen einen guten Start und viel Freude bei ihrer Tätigkeit im schönen Mammern.

BOTE ONLINE-ABO

Sie möchten den «Bote vom Untersee und Rhein» online lesen, haben aber noch keinen Zugang?

Bitte wählen Sie eine Abo-Variante: